Dein Titel
Leicht wie eine Feder.

Frei wie ein Vogel,
Unschuldig wie ein Lamm,
Leicht wie eine Feder,
Die mit dem Wind fliegen kann. 

 

Ich habe festgestellt ich kann keine Entscheidungen treffen. Das Konzert gestern hat mich so stark bewegt, dass ich jetzt vor Verwirrung nicht mehr ein und aus kann. Gut geht es mir nicht, aber selbst dieser Zustand gibt mir die wunderbare Hülle der Verachtung.

Mein Leben ist zur Hälfte Sex, Orgasmen, Unbefriedigung und die sinnlose Zeit dazwischen.

Was passiert ist? Dinge die mich vor dem Spiegel eiskalt zum Lachen bringen. Mich interessiert es einfach nicht mehr. Auch wenn es einfach nur pure Verdrängung sein könnte, es ist das was ich lange angestrebt habe.  

Ach und noch was: Ich besitze keine Freunde. Tiefergehende Bekanntschaften und Leute zum weggehen schon. Klingt diese Aussage etwa schlimm? Überlegt euch ob ihr Freunde habt. Im letzten Moment wird sich jeder auf die eigene Idealogie beziehen und nicht auf euer armes, kleines Seelenheil. 

mfg 

7.3.08 23:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

Gratis bloggen bei
myblog.de